Produkt­gruppen verwalten

Produkt­gruppen dienen dazu um Ihrem Sorti­ment mehr Struktur zur verleihen, und Ihren Auswer­tungen mehr Aussa­ge­kraft zu geben.

Produkt­gruppen sind hier­ar­chisch gestaltet und können beliebig tief verschach­telt werden – wir empfehlen aller­dings nicht mehr als zwei bis drei Ebenen zu verwenden.

Um Produkt­gruppen zu verwalten starten Sie das Konfi­gu­ra­ti­ons­pro­gramm und wählen Sie in der Kate­gorie “Daten­bank Einstel­lungen” den Eintrag “Daten­bank Eingabe”.

In der rechten Ansicht, wählen Sie “Arti­kel­gruppen”.

Durch Doppel­klick auf den Namen können diese bear­beitet werden. In der Titel­zeile befinden sich Navi­ga­ti­ons­but­tons, wobei das “X” zum Löschen der ausge­wählten Produkt­gruppe verwendet wird. Achtung: eine Produkt­gruppe kann nur gelöscht werden wenn sich in der Gruppe keine Produkte mehr befinden.

Mit dem ersten Button können neue Produkt­gruppen hinzu­ge­fügt werden.

Im folgenden eine Erläu­te­rung der einzelnen Spalten:

  • Name: Der Name der Produkt­gruppe wie er auf Auswer­tungs­aus­dru­cken ersicht­lich ist
  • Über­ge­ord­nete Gruppe: Wählen Sie die Produkt­gruppe aus die der aktu­ellen zuge­hörig ist. Z.B.: Salat mit über­ge­ord­neter Gruppe Küche
  • Gang­folge: Bei Gang­folgen handelt es sich um eine Struk­tu­rie­rungs­mög­lich­keit für Restau­rants. Salate werden übli­cher­weise vor der Haupt­speise serviert. Entscheidet sich ein Gast nun aber für einen Vorspei­sen­salat als Haupt­speise, sollte dieser auch gemeinsam mit den anderen Haupt­speisen des Tisches serviert werden. In dieser Spalte wird die Stan­dard­gang­folge für diese Arti­kel­gruppe defi­niert, diese kann dann im Bonier­vor­gang verän­dert werden und wird auf den Küchen­bons auf Wunsch darge­stellt.
  • Bontyp: Übli­cher­weise werden Getränke (Bar) an einem anderen Ort zube­reitet wie z.B. Speisen (Küche). Der Bontyp defi­niert zusam­men­ge­hö­rige Produkt­gruppen, hinsicht­lich des Drucks auf Bons. Werden für unter­schied­liche Produkt­gruppen unter­schied­liche Bontypen defi­niert, resul­tiert dies in mehreren Bons (unab­hängig vom zuge­wie­senen Drucker). Produkte aus Produkt­gruppen mit dem selben Bontyp, landen auf dem selben Bon.