Daten­schutz­er­klä­rung

Auto­ma­ti­sche Daten­spei­che­rung

Wenn Sie heut­zu­tage Websites besu­chen, werden gewisse Infor­ma­tionen auto­ma­tisch erstellt und gespei­chert, so auch auf dieser Website. Diese gesam­melten Daten sollten möglichst sparsam und nur mit Begrün­dung gesam­melt werden werden. Mit Website meinen wir übri­gens die Gesamt­heit aller Webseiten auf Ihrer Domain, d.h. alles von der Start­seite (Home­page) bis hin zur aller letzten Unter­seite (wie dieser hier). Mit Domain meinen wir zum Beispiel beispiel​.de oder muster​bei​spiel​.com.

Auch während Sie unsere Website jetzt gerade besu­chen, spei­chert unser Webserver – das ist der Computer auf dem diese Webseite gespei­chert ist –  aus Gründen der Betriebs­si­cher­heit, zur Erstel­lung von Zugriffs­sta­tistik usw. in der Regel auto­ma­tisch Daten wie

  • die komplette Inter­net­adresse (URL) der aufge­ru­fenen Webseite (z. B. https://​www​.beispiel​web​site​.de/​b​e​i​s​p​i​e​l​u​n​t​e​r​s​e​i​t​e​.​h​t​ml/)
  • Browser und Brow­ser­ver­sion (z. B. Chrome 87)
  • das verwen­dete Betriebs­system (z. B. Windows 10)
  • die Adresse (URL) der zuvor besuchten Seite (Referrer URL) (z. B. https://​www​.beispiel​quell​site​.de/​v​o​n​d​a​b​i​n​i​c​h​g​e​k​o​m​m​e​n​.​h​t​ml/)
  • den Host­name und die IP-Adresse des Geräts von welchem aus zuge­griffen wird (z. B. COMPUTERNAME und 194.23.43.121)
  • Datum und Uhrzeit
  • in Dateien, den soge­nannten Webserver-Logfiles.

Zur Veran­schau­li­chung:

In der Regel werden diese Dateien zwei Wochen gespei­chert und danach auto­ma­tisch gelöscht. Wir geben diese Daten nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechts­wid­rigem Verhalten von Behörden einge­sehen werden.

Kurz gesagt: Ihr Besuch wird durch unseren Provider (Firma, die unsere Website auf spezi­ellen Compu­tern (Servern) laufen lässt), proto­kol­liert, aber wir geben Ihre Daten nicht weiter!

Cookies

Unsere Webseite verwendet HTTP-Cookies, um nutzer­spe­zi­fi­sche Daten zu spei­chern.
Im Folgenden erklären wir, was Cookies sind und warum Sie genutzt werden, damit Sie die folgende Daten­schutz­er­klä­rung besser verstehen.

Was genau sind Cookies?

Immer wenn Sie durch das Internet surfen, verwenden Sie einen Browser. Bekannte Browser sind beispiels­weise Chrome, Safari, Firefox, Internet Explorer und Micro­soft Edge. Die meisten Webseiten spei­chern kleine Text-Dateien in Ihrem Browser. Diese Dateien nennt man Cookies.

Eines ist nicht von der Hand zu weisen: Cookies sind echt nütz­liche Helfer­lein. Fast alle Webseiten verwenden Cookies. Genauer gespro­chen sind es HTTP-Cookies, da es auch noch andere Cookies für andere Anwen­dungs­be­reiche gibt. HTTP-Cookies sind kleine Dateien, die von unserer Webseite auf Ihrem Computer gespei­chert werden. Diese Cookie-Dateien werden auto­ma­tisch im Cookie-Ordner, quasi dem „Hirn“ Ihres Brow­sers, unter­ge­bracht. Ein Cookie besteht aus einem Namen und einem Wert. Bei der Defi­ni­tion eines Cookies müssen zusätz­lich ein oder mehrere Attri­bute ange­geben werden.

Cookies spei­chern gewisse Nutzer­daten von Ihnen, wie beispiels­weise Sprache oder persön­liche Seiten­ein­stel­lungen. Wenn Sie unsere Seite wieder aufrufen, über­mit­telt Ihr Browser die „user­be­zo­genen“ Infor­ma­tionen an unsere Seite zurück. Dank der Cookies weiß unsere Webseite, wer Sie sind und bietet Ihnen die Einstel­lung, die Sie gewohnt sind. In einigen Brow­sern hat jedes Cookie eine eigene Datei, in anderen wie beispiels­weise Firefox sind alle Cookies in einer einzigen Datei gespei­chert.

Es gibt sowohl Erst­an­bieter Cookies als auch Dritt­an­bieter-Cookies. Erst­an­bieter-Cookies werden direkt von unserer Seite erstellt, Dritt­an­bieter-Cookies werden von Partner-Webseiten (z.B. Google Analy­tics) erstellt. Jedes Cookie ist indi­vi­duell zu bewerten, da jedes Cookie andere Daten spei­chert. Auch die Ablauf­zeit eines Cookies vari­iert von ein paar Minuten bis hin zu ein paar Jahren. Cookies sind keine Soft­ware-Programme und enthalten keine Viren, Trojaner oder andere „Schäd­linge“. Cookies können auch nicht auf Infor­ma­tionen Ihres PCs zugreifen.

So können zum Beispiel Cookie-Daten aussehen:

Name: _ga
Wert: GA1.2.1326744211.152211141966–6
Verwen­dungs­zweck: Unter­schei­dung der Websei­ten­be­su­cher
Ablauf­datum: nach 2 Jahren

Diese Mindest­größen sollte ein Browser unter­stützen können:

  • Mindes­tens 4096 Bytes pro Cookie
  • Mindes­tens 50 Cookies pro Domain
  • Mindes­tens 3000 Cookies insge­samt

Welche Arten von Cookies gibt es?

Die Frage welche Cookies wir im Spezi­ellen verwenden, hängt von den verwen­deten Diensten ab und wird in den folgenden Abschnitten der Daten­schutz­er­klä­rung geklärt. An dieser Stelle möchten wir kurz auf die verschie­denen Arten von HTTP-Cookies eingehen.

Man kann 4 Arten von Cookies unter­scheiden:

Uner­läss­liche Cookies
Diese Cookies sind nötig, um grund­le­gende Funk­tionen der Webseite sicher­zu­stellen. Zum Beispiel braucht es diese Cookies, wenn ein User ein Produkt in den Waren­korb legt, dann auf anderen Seiten weiter­surft und später erst zur Kasse geht. Durch diese Cookies wird der Waren­korb nicht gelöscht, selbst wenn der User sein Brow­ser­fenster schließt.

Zweck­mä­ßige Cookies
Diese Cookies sammeln Infos über das User­ver­halten und ob der User etwaige Fehler­mel­dungen bekommt. Zudem werden mithilfe dieser Cookies auch die Lade­zeit und das Verhalten der Webseite bei verschie­denen Brow­sern gemessen.

Ziel­ori­en­tierte Cookies
Diese Cookies sorgen für eine bessere Nutzer­freund­lich­keit. Beispiels­weise werden einge­ge­bene Stand­orte, Schrift­größen oder Formu­lar­daten gespei­chert.

Werbe-Cookies
Diese Cookies werden auch Targe­ting-Cookies genannt. Sie dienen dazu dem User indi­vi­duell ange­passte Werbung zu liefern. Das kann sehr prak­tisch, aber auch sehr nervig sein.

Übli­cher­weise werden Sie beim erst­ma­ligen Besuch einer Webseite gefragt, welche dieser Cookie­arten Sie zulassen möchten. Und natür­lich wird diese Entschei­dung auch in einem Cookie gespei­chert.

Wie kann ich Cookies löschen?

Wie und ob Sie Cookies verwenden wollen, entscheiden Sie selbst. Unab­hängig von welchem Service oder welcher Webseite die Cookies stammen, haben Sie immer die Möglich­keit Cookies zu löschen, zu deak­ti­vieren oder nur teil­weise zuzu­lassen. Zum Beispiel können Sie Cookies von Dritt­an­bie­tern blockieren, aber alle anderen Cookies zulassen.

Wenn Sie fest­stellen möchten, welche Cookies in Ihrem Browser gespei­chert wurden, wenn Sie Cookie-Einstel­lungen ändern oder löschen wollen, können Sie dies in Ihren Browser-Einstel­lungen finden:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, akti­vieren und verwalten

Safari: Verwalten von Cookies und Website­daten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu entfernen, die Websites auf Ihrem Computer abge­legt haben

Internet Explorer: Löschen und Verwalten von Cookies

Micro­soft Edge: Löschen und Verwalten von Cookies

Falls Sie grund­sätz­lich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzelnen Cookie entscheiden, ob Sie das Cookie erlauben oder nicht. Die Vorgangs­weise ist je nach Browser verschieden. Am besten Sie suchen die Anlei­tung in Google mit dem Such­be­griff “Cookies löschen Chrome” oder „Cookies deak­ti­vieren Chrome“ im Falle eines Chrome Brow­sers.

Wie sieht es mit meinem Daten­schutz aus?

Seit 2009 gibt es die soge­nannten „Cookie-Richt­li­nien“. Darin ist fest­ge­halten, dass das Spei­chern von Cookies eine Einwil­li­gung von Ihnen verlangt. Inner­halb der EU-Länder gibt es aller­dings noch sehr unter­schied­liche Reak­tionen auf diese Richt­li­nien. In Öster­reich erfolgte aber die Umset­zung dieser Richt­linie in § 96 Abs. 3 des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­setzes (TKG).

Wenn Sie mehr über Cookies wissen möchten und tech­ni­sche Doku­men­ta­tionen nicht scheuen, empfehlen wir https://​tools​.ietf​.org/​h​t​m​l​/​r​f​c​6​265, dem Request for Comments der Internet Engi­nee­ring Task Force (IETF) namens „HTTP State Manage­ment Mecha­nism“.

Spei­che­rung persön­li­cher Daten

Persön­liche Daten, die Sie uns auf dieser Website elek­tro­nisch über­mit­teln, wie zum Beispiel Name, E‑Mail-Adresse, Adresse oder andere persön­li­chen Angaben im Rahmen der Über­mitt­lung eines Formu­lars oder Kommen­taren im Blog, werden von uns gemeinsam mit dem Zeit­punkt und der IP-Adresse nur zum jeweils ange­ge­benen Zweck verwendet, sicher verwahrt und nicht an Dritte weiter­ge­geben.

Wir nutzen Ihre persön­li­chen Daten somit nur für die Kommu­ni­ka­tion mit jenen Besu­chern, die Kontakt ausdrück­lich wünschen und für die Abwick­lung der auf dieser Webseite ange­bo­tenen Dienst­leis­tungen und Produkte. Wir geben Ihre persön­li­chen Daten ohne Zustim­mung nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechts­wid­rigem Verhalten einge­sehen werden.

Wenn Sie uns persön­liche Daten per E‑Mail schi­cken – somit abseits dieser Webseite – können wir keine sichere Über­tra­gung und den Schutz Ihrer Daten garan­tieren. Wir empfehlen Ihnen, vertrau­liche Daten niemals unver­schlüs­selt per E‑Mail zu über­mit­teln.

Auswer­tung des Besu­cher­ver­hal­tens

In der folgenden Daten­schutz­er­klä­rung infor­mieren wir Sie darüber, ob und wie wir Daten Ihres Besuchs dieser Website auswerten. Die Auswer­tung der gesam­melten Daten erfolgt in der Regel anonym und wir können von Ihrem Verhalten auf dieser Website nicht auf Ihre Person schließen.

Mehr über Möglich­keiten dieser Auswer­tung der Besuchs­daten zu wider­spre­chen erfahren Sie in der folgenden Daten­schutz­er­klä­rung.

Daten­schutz

Wir haben diese Daten­schutz­er­klä­rung (Fassung 17.02.2021–211141966) verfasst, um Ihnen gemäß der Vorgaben der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (EU) 2016/679 zu erklären, welche Infor­ma­tionen wir sammeln, wie wir Daten verwenden und welche Entschei­dungs­mög­lich­keiten Sie als Besu­cher dieser Webseite haben.

Daten­schutz­er­klä­rungen klingen für gewöhn­lich sehr tech­nisch. Diese Version soll Ihnen hingegen die wich­tigsten Dinge so einfach und klar wie möglich beschreiben. Soweit es möglich ist, werden tech­ni­sche Begriffe leser­freund­lich erklärt. Außerdem möchten wir vermit­teln, dass wir mit dieser Website nur dann Infor­ma­tionen sammeln und verwenden, wenn eine entspre­chende gesetz­liche Grund­lage gegeben ist. Das ist sicher nicht möglich, wenn man möglichst knappe, tech­ni­sche Erklä­rungen abgibt, so wie sie im Internet oft Stan­dard sind, wenn es um Daten­schutz geht. Ich hoffe Sie finden die folgenden Erläu­te­rungen inter­es­sant und infor­mativ und viel­leicht ist die eine oder andere Infor­ma­tion dabei, die Sie noch nicht kannten.
Wenn trotzdem Fragen bleiben, möchten wir Sie bitten den vorhan­denen Links zu folgen und sich weitere Infor­ma­tionen auf Dritt­seiten anzu­sehen, oder uns einfach eine E‑Mail zu schreiben. Unsere Kontakt­daten finden Sie im Impressum.

Rechte laut Daten­schutz­grund­ver­ord­nung

Ihnen stehen laut den Bestim­mungen der DSGVO und des öster­rei­chi­schen Daten­schutz­ge­setzes (DSG) grund­sätz­lich die folgende Rechte zu:

  • Recht auf Berich­ti­gung (Artikel 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung („Recht auf Verges­sen­werden“) (Artikel 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung (Artikel 18 DSGVO)
  • Recht auf Benach­rich­ti­gung – Mittei­lungs­pflicht im Zusam­men­hang mit der Berich­ti­gung oder Löschung perso­nen­be­zo­gener Daten oder der Einschrän­kung der Verar­bei­tung (Artikel 19 DSGVO)
  • Recht auf Daten­über­trag­bar­keit (Artikel 20 DSGVO)
  • Wider­spruchs­recht (Artikel 21 DSGVO)
  • Recht, nicht einer ausschließ­lich auf einer auto­ma­ti­sierten Verar­bei­tung — einschließ­lich Profiling — beru­henden Entschei­dung unter­worfen zu werden (Artikel 22 DSGVO)

Wenn Sie glauben, dass die Verar­bei­tung Ihrer Daten gegen das Daten­schutz­recht verstößt oder Ihre daten­schutz­recht­li­chen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichts­be­hörde beschweren, welche in Öster­reich die Daten­schutz­be­hörde ist, deren Webseite Sie unter https://​www​.dsb​.gv​.at/ finden.

TLS-Verschlüs­se­lung mit https

TLS, Verschlüs­se­lung und https klingen sehr tech­nisch und sind es auch. Wir verwenden HTTPS (das Hyper­text Transfer Protocol Secure steht für „sicheres Hyper­text-Über­tra­gungs­pro­to­koll“) um Daten abhör­si­cher im Internet zu über­tragen.
Das bedeutet, dass die komplette Über­tra­gung aller Daten von Ihrem Browser zu unserem Webserver abge­si­chert ist – niemand kann „mithören“.

Damit haben wir eine zusätz­liche Sicher­heits­schicht einge­führt und erfüllen Daten­schutz durch Tech­nik­ge­stal­tung Artikel 25 Absatz 1 DSGVO). Durch den Einsatz von TLS (Trans­port Layer Secu­rity), einem Verschlüs­se­lungs­pro­to­koll zur sicheren Daten­über­tra­gung im Internet können wir den Schutz vertrau­li­cher Daten sicher­stellen.
Sie erkennen die Benut­zung dieser Absi­che­rung der Daten­über­tra­gung am kleinen Schloss­symbol  links oben im Browser links von der Inter­net­adresse (z. B. beispiel​seite​.de) und der Verwen­dung des Schemas https (anstatt http) als Teil unserer Inter­net­adresse.
Wenn Sie mehr zum Thema Verschlüs­se­lung wissen möchten, empfehlen wir die Google Suche nach „Hyper­text Transfer Protocol Secure wiki“ um gute Links zu weiter­füh­renden Infor­ma­tionen zu erhalten.

Google Maps Daten­schutz­er­klä­rung

Wir benützen auf unserer Website Google Maps der Firma Google Inc. Für den euro­päi­schen Raum ist das Unter­nehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verant­wort­lich. Mit Google Maps können wir Ihnen Stand­orte besser zeigen und damit unser Service an Ihre Bedürf­nisse anpassen. Durch die Verwen­dung von Google Maps werden Daten an Google über­tragen und auf den Google-Servern gespei­chert. Hier wollen wir nun genauer darauf eingehen, was Google Maps ist, warum wir diesen Google-Dienst in Anspruch nehmen, welche Daten gespei­chert werden und wie Sie dies unter­binden können.

Was ist Google Maps?

Google Maps ist ein Internet-Karten­dienst der Firma Google. Mit Google Maps können Sie online über einen PC, ein Tablet oder eine App genaue Stand­orte von Städten, Sehens­wür­dig­keiten, Unter­künften oder Unter­nehmen suchen. Wenn Unter­nehmen auf Google My Busi­ness vertreten sind, werden neben dem Standort noch weitere Infor­ma­tionen über die Firma ange­zeigt. Um die Anfahrts­mög­lich­keit anzu­zeigen, können Karten­aus­schnitte eines Stand­orts mittels HTML-Code in eine Website einge­bunden werden. Google Maps zeigt die Erdober­fläche als Stra­ßen­karte oder als Luft- bzw. Satel­li­ten­bild. Dank der Street View Bilder und den hoch­wer­tigen Satel­li­ten­bil­dern sind sehr genaue Darstel­lungen möglich.

Warum verwenden wir Google Maps auf unserer Webseite?

All unsere Bemü­hungen auf dieser Seite verfolgen das Ziel, Ihnen eine nütz­liche und sinn­volle Zeit auf unserer Webseite zu bieten. Durch die Einbin­dung von Google Maps können wir Ihnen die wich­tigsten Infor­ma­tionen zu diversen Stand­orten liefern. Sie sehen auf einen Blick wo wir unseren Firmen­sitz haben. Die Wegbe­schrei­bung zeigt Ihnen immer den besten bzw. schnellsten Weg zu uns. Sie können den Anfahrtsweg für Routen mit dem Auto, mit öffent­li­chen Verkehrs­mit­teln, zu Fuß oder mit dem Fahrrad abrufen. Für uns ist die Bereit­stel­lung von Google Maps Teil unseres Kunden­ser­vice.

Welche Daten werden von Google Maps gespei­chert?

Damit Google Maps ihren Dienst voll­ständig anbieten kann, muss das Unter­nehmen Daten von Ihnen aufnehmen und spei­chern. Dazu zählen unter anderem die einge­ge­benen Such­be­griffe, Ihre IP-Adresse und auch die Breiten- bzw. Längen­ko­or­di­naten. Benutzen Sie die Routen­planer-Funk­tion wird auch die einge­ge­bene Start­adresse gespei­chert. Diese Daten­spei­che­rung passiert aller­dings auf den Webseiten von Google Maps. Wir können Sie darüber nur infor­mieren, aber keinen Einfluss nehmen. Da wir Google Maps in unsere Webseite einge­bunden haben, setzt Google mindes­tens ein Cookie (Name: NID) in Ihrem Browser. Dieses Cookie spei­chert Daten über Ihr User­ver­halten. Google nutzt diese Daten in erster Linie, um eigene Dienste zu opti­mieren und indi­vi­du­elle, perso­na­li­sierte Werbung für Sie bereit­zu­stellen.

Folgendes Cookie wird aufgrund der Einbin­dung von Google Maps in Ihrem Browser gesetzt:

Name: NID
Wert: 188=h26c1Ktha7fCQTx8rXgLyATyITJ211141966‑5
Verwen­dungs­zweck: NID wird von Google verwendet, um Werbe­an­zeigen an Ihre Google-Suche anzu­passen. Mit Hilfe des Cookies „erin­nert“ sich Google an Ihre am häufigsten einge­ge­benen Such­an­fragen oder Ihre frühere Inter­ak­tion mit Anzeigen. So bekommen Sie immer maßge­schnei­derte Werbe­an­zeigen. Das Cookie enthält eine einzig­ar­tige ID, die Google benutzt, um Ihre persön­li­chen Einstel­lungen für Werbe­zwecke zu sammeln.
Ablauf­datum: nach 6 Monaten

Anmer­kung: Wir können bei den Angaben der gespei­cherten Daten keine Voll­stän­dig­keit gewähr­leisten. Speziell bei der Verwen­dung von Cookies sind Verän­de­rungen nie auszu­schließen. Um das Cookie NID zu iden­ti­fi­zieren, wurde eine eigene Test­seite ange­legt, wo ausschließ­lich Google Maps einge­bunden war.

Wie lange und wo werden die Daten gespei­chert?

Die Google-Server stehen in Rechen­zen­tren auf der ganzen Welt. Die meisten Server befinden sich aller­dings in Amerika. Aus diesem Grund werden Ihre Daten auch vermehrt in den USA gespei­chert. Hier können Sie genau nach­lesen wo sich die Google-Rechen­zen­tren befinden: https://​www​.google​.com/​a​b​o​u​t​/​d​a​t​a​c​e​n​t​e​r​s​/​i​n​s​i​d​e​/​l​o​c​a​t​i​o​n​s​/​?​h​l​=de

Die Daten verteilt Google auf verschie­denen Daten­trä­gern. Dadurch sind die Daten schneller abrufbar und werden vor etwaigen Mani­pu­la­ti­ons­ver­su­chen besser geschützt. Jedes Rechen­zen­trum hat auch spezi­elle Notfall­pro­gramme. Wenn es zum Beispiel Probleme bei der Google-Hard­ware gibt oder eine Natur­ka­ta­strophe die Server lahm legt, bleiben die Daten ziem­lich sicher trotzdem geschützt.

Manche Daten spei­chert Google für einen fest­ge­legten Zeit­raum. Bei anderen Daten bietet Google ledig­lich die Möglich­keit, diese manuell zu löschen. Weiters anony­mi­siert das Unter­nehmen auch Infor­ma­tionen (wie zum Beispiel Werbe­daten) in Server­pro­to­kollen, indem es einen Teil der IP-Adresse und Cookie-Infor­ma­tionen nach 9 bzw.18 Monaten löscht.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhin­dern?

Mit der 2019 einge­führten auto­ma­ti­schen Lösch­funk­tion von Standort- und Akti­vi­täts­daten werden Infor­ma­tionen zur Stand­ort­be­stim­mung und Web-/App-Akti­vität – abhängig von Ihrer Entschei­dung – entweder 3 oder 18 Monate gespei­chert und dann gelöscht. Zudem kann man diese Daten über das Google-Konto auch jeder­zeit manuell aus dem Verlauf löschen. Wenn Sie Ihre Stand­ort­erfas­sung voll­ständig verhin­dern wollen, müssen Sie im Google-Konto die Rubrik „Web- und App-Akti­vität“ pausieren. Klicken Sie „Daten und Perso­na­li­sie­rung“ und dann auf die Option „Akti­vi­täts­ein­stel­lung“. Hier können Sie die Akti­vi­täten ein- oder ausschalten.

In Ihrem Browser können Sie weiters auch einzelne Cookies deak­ti­vieren, löschen oder verwalten. Je nach dem welchen Browser Sie verwenden, funk­tio­niert dies immer etwas anders. Die folgenden Anlei­tungen zeigen, wie Sie Cookies in Ihrem Browser verwalten:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, akti­vieren und verwalten

Safari: Verwalten von Cookies und Website­daten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu entfernen, die Websites auf Ihrem Computer abge­legt haben

Internet Explorer: Löschen und Verwalten von Cookies

Micro­soft Edge: Löschen und Verwalten von Cookies

Falls Sie grund­sätz­lich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzelnen Cookie entscheiden, ob Sie es erlauben oder nicht.

Google ist aktiver Teil­nehmer beim EU‑U.S. Privacy Shield Frame­work, wodurch der korrekte und sichere Daten­transfer persön­li­cher Daten gere­gelt wird. Mehr Infor­ma­tionen dazu finden Sie auf https://​www​.priva​cys​hield​.gov/​p​a​r​t​i​c​i​p​a​n​t​?​i​d​=​a​2​z​t​0​0​0​0​0​0​0​0​1​L​5​AAI. Wenn Sie mehr über die Daten­ver­ar­bei­tung von Google erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen die haus­ei­gene Daten­schutz­er­klä­rung des Unter­neh­mens unter https://​poli​cies​.google​.com/​p​r​i​v​a​c​y​?​h​l​=de.

Google Fonts Lokal Daten­schutz­er­klä­rung

Auf unserer Website nutzen wir Google Fonts der Firma Google Inc. Für den euro­päi­schen Raum ist das Unter­nehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) verant­wort­lich. Wir haben die Google-Schrift­arten lokal, d.h. auf unserem Webserver – nicht auf den Servern von Google – einge­bunden. Dadurch gibt es keine Verbin­dung zu Google-Servern und somit auch keine Daten­über­tra­gung oder Spei­che­rung.

Was sind Google Fonts?

Früher nannte man Google Fonts auch Google Web Fonts. Dabei handelt es sich um ein inter­ak­tives Verzeichnis mit über 800 Schrift­arten, die Google kostenlos bereit­stellt. Mit Google Fonts könnte man Schriften nutzen, ohne sie auf den eigenen Server hoch­zu­laden. Doch um dies­be­züg­lich jede Infor­ma­ti­ons­über­tra­gung zu Google-Servern zu unter­binden, haben wir die Schrift­arten auf unseren Server herun­ter­ge­laden. Auf diese Weise handeln wir daten­schutz­kon­form und senden keine Daten an Google Fonts weiter.

Anders als andere Web-Schriften erlaubt uns Google unein­ge­schränkten Zugriff auf alle Schrift­arten. Wir können also unli­mi­tiert auf ein Meer an Schrift­arten zugreifen und so das Optimum für unsere Webseite raus­holen. Mehr zu Google Fonts und weiteren Fragen finden Sie auf https://​deve​lo​pers​.google​.com/​f​o​n​t​s​/​f​a​q​?​t​i​d​=​2​1​1​1​4​1​966.

News­letter Daten­schutz­er­klä­rung

Wenn Sie sich für unseren News­letter eintragen über­mit­teln Sie die oben genannten persön­li­chen Daten und geben uns das Recht Sie per E‑Mail zu kontak­tieren. Die im Rahmen der Anmel­dung zum News­letter gespei­cherten Daten nutzen wir ausschließ­lich für unseren News­letter und geben diese nicht weiter.

Sollten Sie sich vom News­letter abmelden – Sie finden den Link dafür in jedem News­letter ganz unten – dann löschen wir alle Daten die mit der Anmel­dung zum News­letter gespei­chert wurden.

YouTube Daten­schutz­er­klä­rung

Wir haben auf unserer Website YouTube-Videos einge­baut. So können wir Ihnen inter­es­sante Videos direkt auf unserer Seite präsen­tieren. YouTube ist ein Video­portal, das seit 2006 eine Toch­ter­firma von Google ist. Betrieben wird das Video­portal durch YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie auf unserer Website eine Seite aufrufen, die ein YouTube-Video einge­bettet hat, verbindet sich Ihr Browser auto­ma­tisch mit den Servern von YouTube bzw. Google. Dabei werden (je nach Einstel­lungen) verschie­dene Daten über­tragen. Für die gesamte Daten­ver­ar­bei­tung im euro­päi­schen Raum ist Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) verant­wort­lich.

Im Folgenden wollen wir Ihnen genauer erklären, welche Daten verar­beitet werden, warum wir YouTube-Videos einge­bunden haben und wie Sie Ihre Daten verwalten oder löschen können.

Was ist YouTube?

Auf YouTube können die User kostenlos Videos ansehen, bewerten, kommen­tieren und selbst hoch­laden. Über die letzten Jahre wurde YouTube zu einem der wich­tigsten Social-Media-Kanäle welt­weit. Damit wir Videos auf unserer Webseite anzeigen können, stellt YouTube einen Code­aus­schnitt zur Verfü­gung, den wir auf unserer Seite einge­baut haben.

Warum verwenden wir YouTube-Videos auf unserer Webseite?

YouTube ist die Video­platt­form mit den meisten Besu­chern und dem besten Content. Wir sind bemüht, Ihnen die best­mög­liche User-Erfah­rung auf unserer Webseite zu bieten. Und natür­lich dürfen inter­es­sante Videos dabei nicht fehlen. Mithilfe unserer einge­bet­teten Videos stellen wir Ihnen neben unseren Texten und Bildern weiteren hilf­rei­chen Content zur Verfü­gung. Zudem wird unsere Webseite auf der Google-Such­ma­schine durch die einge­bet­teten Videos leichter gefunden. Auch wenn wir über Google Ads Werbe­an­zeigen schalten, kann Google – dank der gesam­melten Daten – diese Anzeigen wirk­lich nur Menschen zeigen, die sich für unsere Ange­bote inter­es­sieren.

Welche Daten werden von YouTube gespei­chert?

Sobald Sie eine unserer Seiten besu­chen, die ein YouTube-Video einge­baut hat, setzt YouTube zumin­dest ein Cookie, das Ihre IP-Adresse und unsere URL spei­chert. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Konto einge­loggt sind, kann YouTube Ihre Inter­ak­tionen auf unserer Webseite meist mithilfe von Cookies Ihrem Profil zuordnen. Dazu zählen Daten wie Sitzungs­dauer, Absprung­rate, unge­fährer Standort, tech­ni­sche Infor­ma­tionen wie Brow­sertyp, Bild­schirm­auf­lö­sung oder Ihr Inter­net­an­bieter. Weitere Daten können Kontakt­daten, etwaige Bewer­tungen, das Teilen von Inhalten über Social Media oder das Hinzu­fügen zu Ihren Favo­riten auf YouTube sein.

Wenn Sie nicht in einem Google-Konto oder einem Youtube-Konto ange­meldet sind, spei­chert Google Daten mit einer eindeu­tigen Kennung, die mit Ihrem Gerät, Browser oder App verknüpft sind. So bleibt beispiels­weise Ihre bevor­zugte Sprach­ein­stel­lung beibe­halten. Aber viele Inter­ak­ti­ons­daten können nicht gespei­chert werden, da weniger Cookies gesetzt werden.

In der folgenden Liste zeigen wir Cookies, die in einem Test im Browser gesetzt wurden. Wir zeigen einer­seits Cookies, die ohne ange­mel­detes YouTube-Konto gesetzt werden. Ande­rer­seits zeigen wir Cookies, die mit ange­mel­detem Account gesetzt werden. Die Liste kann keinen Voll­stän­dig­keits­an­spruch erheben, weil die User­daten immer von den Inter­ak­tionen auf YouTube abhängen.

Name: YSC
Wert: b9-CV6o­jI5Y211141966‑1
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie regis­triert eine eindeu­tige ID, um Statis­tiken des gese­henen Videos zu spei­chern.
Ablauf­datum: nach Sitzungs­ende

Name: PREF
Wert: f1=50000000
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie regis­triert eben­falls Ihre eindeu­tige ID. Google bekommt über PREF Statis­tiken, wie Sie YouTube-Videos auf unserer Webseite verwenden.
Ablauf­datum: nach 8 Monaten

Name: GPS
Wert: 1
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie regis­triert Ihre eindeu­tige ID auf mobilen Geräten, um den GPS-Standort zu tracken.
Ablauf­datum: nach 30 Minuten

Name: VISITOR_INFO1_LIVE
Wert: 95Chz8bagyU
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie versucht die Band­breite des Users auf unseren Webseiten (mit einge­bautem YouTube-Video) zu schätzen.
Ablauf­datum: nach 8 Monaten

Weitere Cookies, die gesetzt werden, wenn Sie mit Ihrem YouTube-Konto ange­meldet sind:

Name: APISID
Wert: zILlvClZ­SkqGs­SwI/AU1a­ZI6HY7211141966-
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird verwendet, um ein Profil über Ihre Inter­essen zu erstellen. Genützt werden die Daten für perso­na­li­sierte Werbe­an­zeigen.
Ablauf­datum: nach 2 Jahren

Name: CONSENT
Wert: YES+AT.de+20150628–20‑0
Verwen­dungs­zweck: Das Cookie spei­chert den Status der Zustim­mung eines Users zur Nutzung unter­schied­li­cher Services von Google. CONSENT dient auch der Sicher­heit, um User zu über­prüfen und User­daten vor unbe­fugten Angriffen zu schützen.
Ablauf­datum: nach 19 Jahren

Name: HSID
Wert: AcRwpgUik9Dveht0I
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird verwendet, um ein Profil über Ihre Inter­essen zu erstellen. Diese Daten helfen perso­na­li­sierte Werbung anzeigen zu können.
Ablauf­datum: nach 2 Jahren

Name: LOGIN_INFO
Wert: AFmmF2swRQIhALl6aL…
Verwen­dungs­zweck: In diesem Cookie werden Infor­ma­tionen über Ihre Login-Daten gespei­chert.
Ablauf­datum: nach 2 Jahren

Name: SAPISID
Wert: 7oaPxoG-pZsJu­uF5/A­nUd­DU­Is­J9i­J­z2vdM
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie funk­tio­niert, indem es Ihren Browser und Ihr Gerät eindeutig iden­ti­fi­ziert. Es wird verwendet, um ein Profil über Ihre Inter­essen zu erstellen.
Ablauf­datum: nach 2 Jahren

Name: SID
Wert: oQfNK­jA­sI211141966-
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie spei­chert Ihre Google-Konto-ID und Ihren letzten Anmel­de­zeit­punkt in digital signierter und verschlüs­selter Form.
Ablauf­datum: nach 2 Jahren

Name: SIDCC
Wert: AN0-TYuqub2­JOcDTyL
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie spei­chert Infor­ma­tionen, wie Sie die Webseite nutzen und welche Werbung Sie vor dem Besuch auf unserer Seite mögli­cher­weise gesehen haben.
Ablauf­datum: nach 3 Monaten

Wie lange und wo werden die Daten gespei­chert?

Die Daten, die YouTube von Ihnen erhält und verar­beitet werden auf den Google-Servern gespei­chert. Die meisten dieser Server befinden sich in Amerika. Unter https://​www​.google​.com/​a​b​o​u​t​/​d​a​t​a​c​e​n​t​e​r​s​/​i​n​s​i​d​e​/​l​o​c​a​t​i​o​n​s​/​?​h​l​=de  sehen Sie genau wo sich die Google-Rechen­zen­tren befinden. Ihre Daten sind auf den Servern verteilt. So sind die Daten schneller abrufbar und vor Mani­pu­la­tion besser geschützt.

Die erho­benen Daten spei­chert Google unter­schied­lich lang. Manche Daten können Sie jeder­zeit löschen, andere werden auto­ma­tisch nach einer begrenzten Zeit gelöscht und wieder andere werden von Google über längere Zeit gespei­chert. Einige Daten (wie Elemente aus „Meine Akti­vität“, Fotos oder Doku­mente, Produkte), die in Ihrem Google-Konto gespei­chert sind, bleiben so lange gespei­chert, bis Sie sie löschen. Auch wenn Sie nicht in einem Google-Konto ange­meldet sind, können Sie einige Daten, die mit Ihrem Gerät, Browser oder App verknüpft sind, löschen.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhin­dern?

Grund­sätz­lich können Sie Daten im Google Konto manuell löschen. Mit der 2019 einge­führten auto­ma­ti­schen Lösch­funk­tion von Standort- und Akti­vi­täts­daten werden Infor­ma­tionen abhängig von Ihrer Entschei­dung – entweder 3 oder 18 Monate gespei­chert und dann gelöscht.

Unab­hängig, ob Sie ein Google-Konto haben oder nicht, können Sie Ihren Browser so konfi­gu­rieren, dass Cookies von Google gelöscht bzw. deak­ti­viert werden. Je nachdem welchen Browser Sie verwenden, funk­tio­niert dies auf unter­schied­liche Art und Weise. Die folgenden Anlei­tungen zeigen, wie Sie Cookies in Ihrem Browser verwalten:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, akti­vieren und verwalten

Safari: Verwalten von Cookies und Website­daten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu entfernen, die Websites auf Ihrem Computer abge­legt haben

Internet Explorer: Löschen und Verwalten von Cookies

Micro­soft Edge: Löschen und Verwalten von Cookies

Falls Sie grund­sätz­lich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzelnen Cookie entscheiden, ob Sie es erlauben oder nicht. Da YouTube ein Toch­ter­un­ter­nehmen von Google ist, gibt es eine gemein­same Daten­schutz­er­klä­rung. Wenn Sie mehr über den Umgang mit Ihren Daten erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen die Daten­schutz­er­klä­rung unter https://​poli​cies​.google​.com/​p​r​i​v​a​c​y​?​h​l​=de.

Google reCAP­TCHA Daten­schutz­er­klä­rung

Unser oberstes Ziel ist es, unsere Webseite für Sie und für uns best­mög­lich zu sichern und zu schützen. Um das zu gewähr­leisten, verwenden wir Google reCAP­TCHA der Firma Google Inc. Für den euro­päi­schen Raum ist das Unter­nehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verant­wort­lich. Mit reCAP­TCHA können wir fest­stellen, ob Sie auch wirk­lich ein Mensch aus Fleisch und Blut sind und kein Roboter oder eine andere Spam-Soft­ware. Unter Spam verstehen wir jede, auf elek­tro­ni­schen Weg, uner­wünschte Infor­ma­tion, die uns unge­fragter Weise zukommt. Bei den klas­si­schen CAPTCHAS mussten Sie zur Über­prü­fung meist Text- oder Bild­rätsel lösen. Mit reCAP­TCHA von Google müssen wir Sie meist nicht mit solchen Rätseln beläs­tigen. Hier reicht es in den meisten Fällen, wenn Sie einfach ein Häkchen setzen und so bestä­tigen, dass Sie kein Bot sind. Mit der neuen Invi­sible reCAP­TCHA Version müssen Sie nicht mal mehr ein Häkchen setzen. Wie das genau funk­tio­niert und vor allem welche Daten dafür verwendet werden, erfahren Sie im Verlauf dieser Daten­schutz­er­klä­rung.

Was ist reCAP­TCHA?

reCAP­TCHA ist ein freier Captcha-Dienst von Google, der Webseiten vor Spam-Soft­ware und den Miss­brauch durch nicht-mensch­liche Besu­cher schützt. Am häufigsten wird dieser Dienst verwendet, wenn Sie Formu­lare im Internet ausfüllen. Ein Captcha-Dienst ist eine Art auto­ma­ti­scher Turing-Test, der sicher­stellen soll, dass eine Hand­lung im Internet von einem Menschen und nicht von einem Bot vorge­nommen wird. Im klas­si­schen Turing-Test (benannt nach dem Infor­ma­tiker Alan Turing) stellt ein Mensch die Unter­schei­dung zwischen Bot und Mensch fest. Bei Capt­chas über­nimmt das auch der Computer bzw. ein Soft­ware­pro­gramm. Klas­si­sche Capt­chas arbeiten mit kleinen Aufgaben, die für Menschen leicht zu lösen sind, doch für Maschinen erheb­liche Schwie­rig­keiten aufweisen. Bei reCAP­TCHA müssen Sie aktiv keine Rätsel mehr lösen. Das Tool verwendet moderne Risi­ko­tech­niken, um Menschen von Bots zu unter­scheiden. Hier müssen Sie nur noch das Text­feld „Ich bin kein Roboter“ ankreuzen bzw. bei Invi­sible reCAP­TCHA ist selbst das nicht mehr nötig. Bei reCAP­TCHA wird ein Java­Script-Element in den Quell­text einge­bunden und dann läuft das Tool im Hinter­grund und analy­siert Ihr Benut­zer­ver­halten. Aus diesen User­ak­tionen berechnet die Soft­ware einen soge­nannten Captcha-Score. Google berechnet mit diesem Score schon vor der Captcha-Eingabe wie hoch die Wahr­schein­lich­keit ist, dass Sie ein Mensch sind. reCAP­TCHA bzw. Capt­chas im Allge­meinen kommen immer dann zum Einsatz, wenn Bots gewisse Aktionen (wie z.B. Regis­trie­rungen, Umfragen usw.) mani­pu­lieren oder miss­brau­chen könnten.

Warum verwenden wir reCAP­TCHA auf unserer Webseite?

Wir wollen nur Menschen aus Fleisch und Blut auf unserer Seite begrüßen. Bots oder Spam-Soft­ware unter­schied­lichster Art dürfen getrost zuhause bleiben. Darum setzen wir alle Hebel in Bewe­gung, uns zu schützen und die best­mög­liche Benut­zer­freund­lich­keit für Sie anzu­bieten. Aus diesem Grund verwenden wir Google reCAP­TCHA der Firma Google. So können wir uns ziem­lich sicher sein, dass wir eine „botfreie“ Webseite bleiben. Durch die Verwen­dung von reCAP­TCHA werden Daten an Google über­mit­telt, um fest­zu­stellen, ob Sie auch wirk­lich ein Mensch sind. reCAP­TCHA dient also der Sicher­heit unserer Webseite und in weiterer Folge damit auch Ihrer Sicher­heit. Zum Beispiel könnte es ohne reCAP­TCHA passieren, dass bei einer Regis­trie­rung ein Bot möglichst viele E‑Mail-Adressen regis­triert, um im Anschluss Foren oder Blogs mit uner­wünschten Werb­e­inhalten „zuzu­spamen“. Mit reCAP­TCHA können wir solche Botan­griffe vermeiden.

Welche Daten werden von reCAP­TCHA gespei­chert?

reCAP­TCHA sammelt perso­nen­be­zo­gene Daten von Usern, um fest­zu­stellen, ob die Hand­lungen auf unserer Webseite auch wirk­lich von Menschen stammen. Es kann also die IP-Adresse und andere Daten, die Google für den reCAP­TCHA-Dienst benö­tigt, an Google versendet werden. IP-Adressen werden inner­halb der Mitglied­staaten der EU oder anderer Vertrags­staaten des Abkom­mens über den Euro­päi­schen Wirt­schafts­raum fast immer zuvor gekürzt, bevor die Daten auf einem Server in den USA landen. Die IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google kombi­niert, sofern Sie nicht während der Verwen­dung von reCAP­TCHA mit Ihrem Google-Konto ange­meldet sind. Zuerst prüft der reCAP­TCHA-Algo­rithmus, ob auf Ihrem Browser schon Google-Cookies von anderen Google-Diensten (YouTube. Gmail usw.) plat­ziert sind. Anschlie­ßend setzt reCAP­TCHA ein zusätz­li­ches Cookie in Ihrem Browser und erfasst einen Schnapp­schuss Ihres Brow­ser­fens­ters.

Die folgende Liste von gesam­melten Browser- und User­daten, hat nicht den Anspruch auf Voll­stän­dig­keit. Viel­mehr sind es Beispiele von Daten, die nach unserer Erkenntnis, von Google verar­beitet werden.

  • Referrer URL (die Adresse der Seite von der der Besu­cher kommt)
  • IP-Adresse (z.B. 256.123.123.1)
  • Infos über das Betriebs­system (die Soft­ware, die den Betrieb Ihres Compu­ters ermög­licht. Bekannte Betriebs­sys­teme sind Windows, Mac OS X oder Linux)
  • Cookies (kleine Text­da­teien, die Daten in Ihrem Browser spei­chern)
  • Maus- und Keyboard­ver­halten (jede Aktion, die Sie mit der Maus oder der Tastatur ausführen wird gespei­chert)
  • Datum und Sprach­ein­stel­lungen (welche Sprache bzw. welches Datum Sie auf Ihrem PC vorein­ge­stellt haben wird gespei­chert)
  • Alle Java­script-Objekte (Java­Script ist eine Program­mier­sprache, die Webseiten ermög­licht, sich an den User anzu­passen. Java­Script-Objekte können alle mögli­chen Daten unter einem Namen sammeln)
  • Bild­schirm­auf­lö­sung (zeigt an aus wie vielen Pixeln die Bild­dar­stel­lung besteht)

Unum­stritten ist, dass Google diese Daten verwendet und analy­siert noch bevor Sie auf das Häkchen „Ich bin kein Roboter“ klicken. Bei der Invi­sible reCAP­TCHA-Version fällt sogar das Ankreuzen weg und der ganze Erken­nungs­pro­zess läuft im Hinter­grund ab. Wie viel und welche Daten Google genau spei­chert, erfährt man von Google nicht im Detail.

Folgende Cookies werden von reCAP­TCHA verwendet: Hierbei beziehen wir uns auf die reCAP­TCHA Demo-Version von Google unter https://​www​.google​.com/​r​e​c​a​p​t​c​h​a​/​a​p​i​2​/​d​emo. All diese Cookies benö­tigen zu Tracking­zwe­cken eine eindeu­tige Kennung. Hier ist eine Liste an Cookies, die Google reCAP­TCHA auf der Demo-Version gesetzt hat:

Name: IDE
Wert: WqTUmlnmv_qXyi_DGNPLESKnRNrpgXoy1K-pAZtAkMbHI-211141966–8
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird von der Firma Double­Click (gehört auch Google) gesetzt, um die Aktionen eines Users auf der Webseite im Umgang mit Werbe­an­zeigen zu regis­trieren und zu melden. So kann die Werbe­wirk­sam­keit gemessen und entspre­chende Opti­mie­rungs­maß­nahmen getroffen werden. IDE wird in Brow­sern unter der Domain double​click​.net gespei­chert.
Ablauf­datum: nach einem Jahr

Name: 1P_JAR
Wert: 2019–5‑14–12
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie sammelt Statis­tiken zur Webseite-Nutzung und misst Conver­sions. Eine Conver­sion entsteht z.B., wenn ein User zu einem Käufer wird. Das Cookie wird auch verwendet, um Usern rele­vante Werbe­an­zeigen einzu­blenden. Weiters kann man mit dem Cookie vermeiden, dass ein User dieselbe Anzeige mehr als einmal zu Gesicht bekommt.
Ablauf­datum: nach einem Monat

Name: ANID
Wert: U7j1v3dZa2111419660xgZFmiqWppRWKOr
Verwen­dungs­zweck: Viele Infos konnten wir über dieses Cookie nicht in Erfah­rung bringen. In der Daten­schutz­er­klä­rung von Google wird das Cookie im Zusam­men­hang mit „Werbe­coo­kies“ wie z. B. „DSID“, „FLC“, „AID“, „TAID“ erwähnt. ANID wird unter Domain google​.com gespei­chert.
Ablauf­datum: nach 9 Monaten

Name: CONSENT
Wert: YES+AT.de+20150628–20‑0
Verwen­dungs­zweck: Das Cookie spei­chert den Status der Zustim­mung eines Users zur Nutzung unter­schied­li­cher Services von Google. CONSENT dient auch der Sicher­heit, um User zu über­prüfen, Betrü­ge­reien von Anmel­de­in­for­ma­tionen zu verhin­dern und User­daten vor unbe­fugten Angriffen zu schützen.
Ablauf­datum: nach 19 Jahren

Name: NID
Wert: 0WmuWqy211141966zILzqV_nmt3sDXwPeM5Q
Verwen­dungs­zweck: NID wird von Google verwendet, um Werbe­an­zeigen an Ihre Google-Suche anzu­passen. Mit Hilfe des Cookies „erin­nert“ sich Google an Ihre meist einge­ge­benen Such­an­fragen oder Ihre frühere Inter­ak­tion mit Anzeigen. So bekommen Sie immer maßge­schnei­derte Werbe­an­zeigen. Das Cookie enthält eine einzig­ar­tige ID, um persön­liche Einstel­lungen des Users für Werbe­zwecke zu sammeln.
Ablauf­datum: nach 6 Monaten

Name: DV
Wert: gEAABBCjJMXcI0dSAAAANbqc211141966‑4
Verwen­dungs­zweck: Sobald Sie das „Ich bin kein Roboter“-Häkchen ange­kreuzt haben, wird dieses Cookie gesetzt. Das Cookie wird von Google Analy­tics für perso­na­li­sierte Werbung verwendet. DV sammelt Infor­ma­tionen in anony­mi­sierter Form und wird weiters benutzt, um User-Unter­schei­dungen zu treffen.
Ablauf­datum: nach 10 Minuten

Anmer­kung: Diese Aufzäh­lung kann keinen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit erheben, da Google erfah­rungs­gemäß die Wahl ihrer Cookies immer wieder auch verän­dert.

Wie lange und wo werden die Daten gespei­chert?

Durch das Einfügen von reCAP­TCHA werden Daten von Ihnen auf den Google-Server über­tragen. Wo genau diese Daten gespei­chert werden, stellt Google, selbst nach wieder­holtem Nach­fragen, nicht klar dar. Ohne eine Bestä­ti­gung von Google erhalten zu haben, ist davon auszu­gehen, dass Daten wie Maus­in­ter­ak­tion, Verweil­dauer auf der Webseite oder Sprach­ein­stel­lungen auf den euro­päi­schen oder ameri­ka­ni­schen Google-Servern gespei­chert werden. Die IP-Adresse, die Ihr Browser an Google über­mit­telt, wird grund­sätz­lich nicht mit anderen Google-Daten aus weiteren Google-Diensten zusam­men­ge­führt. Wenn Sie aller­dings während der Nutzung des reCAP­TCHA-Plug-ins bei Ihrem Google-Konto ange­meldet sind, werden die Daten zusam­men­ge­führt. Dafür gelten die abwei­chenden Daten­schutz­be­stim­mungen der Firma Google.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhin­dern?

Wenn Sie wollen, dass über Sie und über Ihr Verhalten keine Daten an Google über­mit­telt werden, müssen Sie sich, bevor Sie unsere Webseite besu­chen bzw. die reCAP­TCHA-Soft­ware verwenden, bei Google voll­kommen ausloggen und alle Google-Cookies löschen. Grund­sätz­lich werden die Daten sobald Sie unsere Seite aufrufen auto­ma­tisch an Google über­mit­telt. Um diese Daten wieder zu löschen, müssen Sie den Google-Support auf  https://​support​.google​.com/​?​h​l​=​d​e​&​t​i​d​=​2​1​1​1​4​1​966 kontak­tieren.

Wenn Sie also unsere Webseite verwenden, erklären Sie sich einver­standen, dass Google LLC und deren Vertreter auto­ma­tisch Daten erheben, bear­beiten und nutzen.

Etwas mehr über reCAP­TCHA erfahren Sie auf der Webent­wickler-Seite von Google auf https://​deve​lo​pers​.google​.com/​r​e​c​a​p​t​c​ha/. Google geht hier zwar auf die tech­ni­sche Entwick­lung der reCAP­TCHA näher ein, doch genaue Infor­ma­tionen über Daten­spei­che­rung und daten­schutz­re­le­vanten Themen sucht man auch dort vergeb­lich. Eine gute Über­sicht über die grund­sätz­liche Verwen­dung von Daten bei Google finden Sie in der haus­ei­genen Daten­schutz­er­klä­rung auf https://​www​.google​.com/​i​n​t​l​/​d​e​/​p​o​l​i​c​i​e​s​/​p​r​i​v​a​cy/.

Quelle: Erstellt mit dem Daten­schutz Gene­rator von firmen​web​seiten​.at